View Sidebar

Vereinszweck

„Meine Arbeit! Meine Arbeit!“ waren die letzten Worte Joseph Bernharts an seine langjährige Mitarbeiterin Franziska Wenger (1915-2005) kurz vor seinem Tod am 21. Februar 1969. Frau Wenger interpretierte Bernharts Worte so: „So hieß seine [Bernharts] letzte Sorge und Bitte an mich letztlich doch: Laßt meine Arbeit weiterwirken!“

„Der Zweck des Vereins ist es, das Lebenswerk des Schriftstellers Joseph Bernhart zu erhalten. Dazu will der Verein sämtliche literarische Werke von Joseph Bernhart, sei, dass diese bisher veröffentlicht waren oder nicht, sammeln, sichten und nach Möglichkeit publizieren.“

Präsentation des 2012 herausgebrachten Werkes "Briefwechsel"</br> v.l.: Verleger Anton H. Konrad,  Zweite Vorsitzende Dr. Karin Precht-Nußbaum,  Herr Johannes Konrad,  Erster Vorsitzender Dr. Thomas Groll,  Ehrenvorsitzender Prof. Dr. Manfred Weitlauff,  Protektor Bundesminister a.D. Dr. Theo Waigel