View Sidebar

Aktivitäten

  • Jahresversammlung der Joseph-Bernhart-Gesellschaft e.V.
    am Samstag, 30. November 2019, im Haus St. Ulrich in AugsburgAm 21. Februar 1969 war Joseph Bernhart in Türkheim verstorben. Die Joseph-Bernhart-Gesellschaft nahm dies zum Anlass, um eines der bedeutendsten Werke Joseph Bernharts in einer kommentierten Neuauflage der Öffentlichkeit zu präsentieren: die literarische Papstgeschichte „Der Vatikan als Weltmacht“.Hauptzelebrant und Prediger des feierlichen Pontifikalamts in St. Ulrich und Afra war Erzabt Wolfgang Öxler OSB von St. Ottilien. Der Basilikachor unter der Leitung von Peter Bader führte dabei die „Missa Brevis in B“ von Christopher Tambling auf.Durchaus musikalisch war auch die Predigt des Erzabtes, der zudem als Interpret seiner eigenen Komposition zu Worten von Hildegard von Bingen auftrat. „Lebe dein Leben im Augenblick, pflege das Leben, wo es uns trifft“ begann er singend die Predigt, sich dabei selbst mit der Gitarre begleitend.Im Anschluss fand im Großen Saal des Hauses St. Ulrich im Rahmen der Jahresversammlung des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte der Festakt zur Präsentation des Bandes statt.
    Im Rahmen dieser Jahresversammlung wurden auch die beiden Teilbände des Bistumsgeschichtsvereins (Jahrbuch 53/2019 und „Bischöfe und ihre Kathedrale im mittelalterlichen Augsburg“) vorgestellt und das von Professor Dr. Klaus Wolf (Universität Augsburg) wiederentdeckte „Augsburger Osterspiel“ auszugsweise von drei Künstlerinnen des Ensembles „Per-Sonat“ präsentiert.Im Mittelpunkt stand aber die Präsentation der „Papstgeschichte“ von Joseph Bernhart. „Der Vatikan als Weltmacht“, der zwischen 1930 und 1951 fünf Auflagen erlebt hatte und in mehrere Sprachen übersetzt worden war, liegt nun in einer von Professor Dr. Manfred Eder (Universität Osnabrück), Domkapitular Dr. Thomas Groll (Erster Vorsitzender der Joseph-Bernhart-Gesellschaft) und Dr. Karin Precht-Nußbaum (Zweite Vorsitzende) herausgegebenen Neuausgabe vor.
    Verleger Dr. Christoph Konrad hat keine Mühen gescheut, um das den stattlichen Band reich zu bebildern.Die sehr umfangreiche wissenschaftliche Kommentierung des Werks übernahm dabei hauptsächlich Professor Eder. Zwei Aufsätze über die Entstehung des Vatikanbuches (Dr. Groll) und die Rezensionen (Dr. Precht-Nußbaum) runden die Neuausgabe ab.Professor Eder hielt bei dieser Veranstaltung auch den Festvortrag mit dem Titel „Joseph Bernharts Bestseller ‚Der Vatikan als Weltmacht‘ – Eine ältere Papstgeschichte und ihr neuer Kommentar“.
    Die literarische Papstgeschichte wurde dann feierlich zunächst dem Protektor der Gesellschaft, Bundesfinanzminister a.D. Dr. Theo Waigel, auf dem traditionellen blauen Samtkissen überreicht. Ihm ist sie auch zu dessen 80. Geburtstag gewidmet. Zudem feierte Dr. Waigel an diesem Tag auch privat seine Silberhochzeit.
    Feierlich überreicht wurde der Band auch an den Ehrenvorsitzenden der Gesellschaft, Professor Dr. Manfred Weitlauff, und an Weihbischof em. Josef Grünwald. Auch die Herausgeber durften sich über ein Exemplar freuen.

 

  • Jahresversammlung der Joseph-Bernhart-Gesellschaft e.V.
    am Samstag, 10. November 2018, im Türkheimer PfarrheimNachdem die Joseph-Bernhart-Gesellschaft 2017 in Seeg ihre Jahresversammlung abgehalten hatte, kehrte sie am 10. November 2018 wieder nach Türkheim, an Bernharts langjährigen Wohnort und Sitz der Gesellschaft, zurück.Unser Protektor, Bundesminister a.D. Dr. Theo Waigel, hatte in Seeg einen glänzenden und hochaktuellen Vortrag zum Thema „Joseph Bernhart und die politische Krise“ gehalten. Dieser konnte nun der Bernhart-Gesellschaft als eine der beiden Jahresgaben 2018 (Politische Studien Nr. 478 der Hanns-Seidel-Stiftung, S. 51-61) vorgestellt werden.Im Anschluss daran stellte Prof. Dr. Klaus Wolf zusammen mit Verena Gawert, Susanne Klohn, Salome Lipfert und Brigitte Pfau eine Auswahl von Bernhart-Gedichten vor. Passend dazu wurde als zweite Jahresgabe ein Heft über den „Lyriker Joseph Bernhart“ vorgestellt.Nach einem kleinen Imbiss besuchten noch viele Mitglieder das Grab von Joseph Bernhart auf dem Türkheimer Friedhof.

 

  • Jahresversammlung in Seeg am 11. November 2017

 

 

  • Veranstaltung zu Joseph Bernhart am Gymnasium Türkheim am Samstag, 3. Dezember 2016
    10.00 Uhr: Öffentliche Veranstaltung in der Aula des Gymnasiums
    – Grußwort des Schulleiters, Herrn Oberstudiendirektors Josef Reif
    – Begrüßung durch den Ersten Vorsitzenden
    – Vortrag von Herrn Professor Dr. Klaus Wolf: „Joseph Bernhart als widerständiger Dichter im Ersten und Zweiten Weltkrieg“- Vorstellung der dem Ehrenvorsitzenden Prof. Dr. Manfred Weitlauff gewidmeten Jahresgabe 2016
    – Enthüllung der neu aufgestellten Stele mit der Büste Joseph Bernharts durch Herrn Bundesminister a. D. Dr. Theo Waigel mit anschließender kirchlicher Segnung
    – Musikalische Umrahmung durch Beiträge des Gymnasiums
    – Führung durch das von Grund auf sanierte Gebäude des Joseph-Bernhart-Gymnasiums
    12.00 Uhr Kleiner Mittagsimbiss
    13.00 Uhr Mitgliederversammlung 2016 im Mehrzweckraum des Gymnasiums
  • OStD Josef Reif

 

  • Veranstaltung zu Joseph Bernhart in Ursberg am Donnerstag, 19. November 2015
    1. Teil
    in der Kirche St. Florian im Kloster Ursberg (neben dem Klosterbräuhaus)
    19.00 Uhr: Gottesdienst zum 75. Gedenken der Verschleppung von Betreuten aus dem Dominikus-Ringeisen-Werk
    2. Teil
    im Ringeisen-Saal des Gymnasiums Ursberg, Klosterplatz 1 b
    19.45 Uhr: Vorstellung Joseph Bernharts durch den Ersten Vorsitzenden der Joseph-Bernhart-Gesellschaft Dr. Thomas Groll mit anschließender Lesung von Geschichten Joseph Bernharts mit örtlichem Bezug durch den Protektor der Joseph-Bernhart-Gesellschaft Herrn Bundesminister a.D. Dr. Theo Waigel; sodann Präsentation des Tagungsbandes „Perspektiven bayerisch-schwäbischer Literaturgeschichtsschreibung“
    3. Teil
    in den neuen Joseph-Bernhart-Räumen, Haus St. Joseph, Klosterhof 7
    21.00 Uhr: Einweihung der neuen Räume mit Lesung, kirchlichem Segen und anschließendem Stehempfang; anschließend gegen 21.40 Uhr für die Vereinsmitglieder Jahresversammlung der Gesellschaft
  • Der nunmehr zweite Literarische Salon auf Schloss Edelstetten steht
    heuer unter dem Motto „Dramatisches Schwaben“. Wissenschaftliche
    Vorträge und Theateraufführungen im Chinesischen Salon des Schlosses
    zeigen die reichhaltige schwäbische Theaterlandschaft vom Mittelalter
    bis zur Moderne.
    http://literaturschloss-edelstetten.de/literarischer-salon/